OverijsselExtra.nl verwendet Cookies zur Personalisierung von Inhalten, zur Anzeige von Werbung und zur Analyse des Website-Verkehrs. Informationen über Ihre Nutzung dieser Website können an Dritte weitergegeben werden.
Weitere Informationen
OK
Sie besuchen gerade die deutsche Ausgabe dieser Seite. Möchten Sie zur Hauptausgabe wechseln?
Ja
Nein
person
Nicht angemeldet
Overijssel Extra
home
Titelseite
star
Premium
inbox
Archiv
Suche
Kontakt
Verschiedenes
Twitter
Facebook
Werbungen helfen uns die Rechnungen zu bezahlen sentiment_dissatisfied
Unterstützen Sie uns indem Sie Ihren Adblocker auf dieser Website ausschalten
Werbung
Sie haben bereits Artikel kostenlos gelesen
Gefällt Ihnen unser Journalismus? Bitte lesen Sie auch diesen Artikel und alles andere, ohne Einschränkungen mit Premium.
star
Jetzt abonnieren
Diese Website unterstützt keinen Ad Blocker
Gefällt Ihnen unser Journalismus? Bitte lesen Sie auch diesen Artikel und alles andere, ohne Einschränkungen mit Premium.

Zweite Kammer prüft Antrag auf unabhängige Untersuchung der Feuerwerkskatastrophe

SP-Mitglied Renske Leijten fordert weiterhin eine unabhängige Untersuchung

Raymond Bakker
von
Raymond Bakker
Montag, 21. Juni 2021 | 20:47 CEST
2 Min.

Zweite Kammer prüft Antrag auf unabhängige Untersuchung der Feuerwerkskatastrophe

Montag, 21. Juni 2021 | 20:47 CEST
Raymond Bakker
von
Raymond Bakker


Die Zweite Kammer der Generalstaaten sollte einen neuen Vorschlag unterbreiten, um eine unabhängige Untersuchung der Feuerwerkskatastrophe von Enschede einzuleiten. Das fordert die SP-Mitglied Renske Leijten in einer heute eingereichten Antrag.

In Leijtens Antrag heißt es, dass Berichte über Sozialmissbrauch ernsthaft untersucht werden sollten. Vor zwei Jahren erhielt das Unterhaus den 1.400-seitigen Untersuchungsbericht über die Feuerwerkskatastrophe von Enschede vom Hinweisgeber Paul van Buitenen, hat aber bisher wenig damit gemacht.

Werbungen helfen uns die Rechnungen zu bezahlen sentiment_dissatisfied
Unterstützen Sie uns indem Sie Ihren Adblocker auf dieser Website ausschalten
Werbung

Der parlamentarische Ständige Ausschuss für Justiz und Sicherheit hatte bereits beschlossen, dass der Untersuchungsbericht von Van Buitenen weiter untersucht werden sollte, aber das ist bis heute nicht geschehen. Eine frühere Anfrage des Unterhauses an den niederländischen Sicherheitsrat wurde von Tjibbe Joustra an seinem letzten Tag als Vorsitzender des Gremiums abgelehnt.

Der vorherige Antrag auf eine unabhängige Untersuchung wurde von Joustra vor zwei Jahren abgelehnt, weil seiner Meinung nach die Feuerwerkskatastrophe in Enschede am 13. Mai 2000 für eine Untersuchung zu lange zurücklag. Dies ist deshalb bemerkenswert, weil die Untersuchung im Jahr 2000 die erste groß angelegte Untersuchung war, bei der alle Informationen digital gespeichert wurden und somit für eine unabhängige Untersuchung immer noch verfügbar sind. Auch sein Nachfolger Jeroen Dijsselbloem sah keinen Grund, die Entscheidung zu überdenken.

Der eingereichte Antrag wird in der nächsten Woche weiter debattiert.

Sie können diesen Artikel kostenlos lesen
Erwägen Sie unsere unabhängigen Journalisten zu unterstützen indem Sie ein Premium-Mitglied werden um unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten und Features zu erhalten.

Jeder Beitrag den wir erhalten fließt direkt in die Finanzierung unseres Journalismus, damit wir weiterhin das tun können was wir am besten können.
Werbungen helfen uns die Rechnungen zu bezahlen sentiment_dissatisfied
Unterstützen Sie uns indem Sie Ihren Adblocker auf dieser Website ausschalten
Werbung
subject

Verwandte Nachrichten

chat_bubble

Kommentare

Was denken Sie?
Lassen Sie uns wissen was Sie beim Lesen dieses Artikels gedacht haben

Über diesen Autor

Raymond Bakker
Raymond Bakker
Regionaal journalist bij Overijssel Extra.
bubble_chart

Lesen Sie mehr darüber